Ich erinnere mich, daß wir Mitte der 50er Jahre in unserer kleinen "Hafenkneipe" am
Rehbach (dem Vorläufer der jetzigen Gaststätte "zur Fischerhütte") einmal "hohen"
Besuch aus Berlin bekamen, der sich mit dem Namen "Ralph - Maria Siegel" vorstellte
und bekanntermaßen Texter u. Komponist vieler bekannter sog. Nachkriegs-Schlager,
wie z.B. "Die Caprifischer" war.
Diesem Herrn, (übrigens der Vater unseres bekannten "Grand Prix - Ralph Siegel") sollte ich nun meine stimmlichen Qualitäten unter Beweis stellen, indem ich ihm ein Liedchen vorsang.........! Jedoch außer dem Satz:" Sehr schön junger Mann, Sie sollten Ihre Stimme ausbilden lassen.....", kam nichts weiter von ihm. Das enttäuschte mich schon ein bißchen. Nach einer angefangenen, aber kurzzeitig danach wieder abge- brochenen Gesangsausbildung (war mir zu langweilig), wollte ich dann Schifferklavier lernen, um hierzu meine Stimme "erschallen" zu lassen. Das klappte Anfangs auch sehr gut, und war sicherlich auch ein wenig mitentscheidend dafür, daß ich als künftigen Berufswunsch mir den eines Seemanns aussuchte.
In der Weltgeschichte herumfahren, und auf dem Akkordeon Seemannslieder singen, - das wär doch was. Zu dieser Zeit war ich 14 Jahre und hatte noch allerhand "Flausen" im Kopf. Und so kam es, daß ich nach der Schulentlassung, im Herbst 1956 auf die Seemannschule in Hamburg zu einer 3-monatigen Ausbildung ging.

Schulfest Volksschule Hemfurth 1949

Hausmusik mit meinen Geschwistern 1955
Auf der Seemannsschule in Hamburg 1956
Nach Seemannsschule und einem für mich nicht sehr erfreulichen Jahr als
Schiffsjunge (ich war die überwiegende Zeit seekrank), begann ich eine
Kochlehre. Natürlich stand auch hierbei neben der Ausbildung (ich verdiente damals rund 30,- DM im Monat), immer das Singen im Vordergrund.
Animiert vom damaligen, großen Schlager- u. Seemannslieder- Sänger "Freddy Quinn", - und später auch von "Heino" hatte ich das Akkordeon inzwischen in die Ecke gestellt und mir eine Gitarre zugelegt.
Es folgten erste oeffentliche Auftritte, und so konnte ich mein Gesangstalent   auch nach meiner Lehrzeit noch auf den Buehnen der unterschiedlichsten Veranstaltungen unter Beweis stellen.
Kurzzeitig hatte ich sogar zusammen mit meinem Bruder und ein paar Freunden eine Band zusammengestellt, mit der wir überwiegend im Sommer am Edersee auftraten. Das war hauptsächlich in der Zeit von
1958 bis zum Jahr 1966.


Die "Edersee - Rehbach - Combo"
Auftritt in der Stadthalle Kassel
Karnevalsveranstaltung in Bad Wildungen
am Edersee / Rehbach
Das Jahr 1967 wurde dann für meinen weiteren Berufsweg ein sehr entscheidendes Jahr.


Musik begleitet mich eigentlich in meinem gesamten, bisherigen Leben, und nimmt in diesem einen besonders großen Raum ein. Vorherzusehen war dieses nicht, denn wer weiß schon als kleiner Junge so ganz genau, wie denn seine Zukunft verlaufen wird.
In der Zeit, als ich aufwuchs, stand Sänger oder gar Schlagerstar zu
werden gewiß nicht ganz oben auf der Wunschliste, - und dennoch war schon in der Schule mein Lieblingsfach Musik, - wobei ich mit meiner (damals) hohen Stimme immer in Konkurrenz mit den Mädels aus meiner Klasse stand. Da meine Eltern aus Berlin stammten, wurde ab und zu auch einmal über eine Bewerbung bei den "Schöneberger Sängerknaben" gesprochen......
......aber wir wohnten ja nicht in Berlin !


Sie benötigen einen Java-aktivierten Browser, um Audioclips auf dieser Seite hören zu können.